<<     |   Mein Beitrag zu einer "guten Lesung"   >>

LADIES FIRST über einen Besuch in der KLAPSE

"Reif für die Klapse?"

Jugendliche aus der Psychiatrie stellen ihr neues Buch vor...

Am 2. März fand in der Kinder- und Jugendpsychatrie der Landesklinik Düsseldorf die Präsentation des Buches "Reif für die Klapse?" statt. Zwei Mädchen von der Spielanlage Wittenberger Weg waren für die LADIES FIRST live dabei. Das besondere an dem vorgestellten Buch ist, daß es von Mädchen und Jungen geschrieben wurde, die einige Zeit in der Psychiatrie untergebracht sind oder waren. Es handelt von Gefühlen, Eindrücken, Schwierigkeiten und auch Hoffnung, mit psychischer Krankheit und schwierigen Lebensphasen zurechtzukommen. Dieses Buch ist schon das zweite, das die Kinder und Jugendlichen der Schule für Kranke mit Unterstützung ihrer Lehrerin Marie-Luiese Knopp und ihrem Lehrer Klaus Napp veröffentlicht haben.

Der Grunde dafür, noch ein zweites Buch zu schreiben, lag in der riesigen Resonanz, die auf das Buch Nr. 1: Wenn die Seele überläuft" erfolgte. Sehr viele andere Jugendliche, aber auch Erwachsene, schrieben den Autorinnen, nachdem sie das Buch gelesen hatten. Viele Fragen und Schildern ihre eigenen Probleme. Auch Leila und Keltouma finden es sehr mutig, mit so persönlichen Erlebnissen, wie der eigenen Lebensgeschichte, an die Öffentlichkeit zu gehen. Deshalb möchten sie Euch von dem Nachmittag berichten:

Der Saal in dem die Präsentation stattfand, war gerappelt voll mit Leuten. Alle Stühle waren besetzt, so daß wir stehen mußten. Sogar das Fernsehen war da und filmte die ganze Veranstaltung.

Zu Beginn hielten einige Personen, die für die Buchveröffentlichung wichtig waren, eine Ansprache, zum Beispiel die beiden Lehrer und Herausgeber des Buches, Marie-Luiese Knopp und Klaus Napp. dann kamen die Jugendlichen zu Wort, die am Buch mitgeschrieben haben. Sie stellten sich vor und lasen jeder ein Stück aus ihrem Buch vor. Alle hörten gespannt zu, und Keltouma und ich trauten uns wegen der Stille gar nicht, Photos von den Autorinnen zu machen.

Die Jugendlichen erzählten von Problemen in der Schule oder davon, daß sie sich manchmal allein vorkommen und auch von dem Gefühl, viele Personen im eigenen Kopf zu haben, die Sachen machen, die man eigentlich gar nicht will. Manchmal haben wir beide auch das Gefühl, ein bißchen verrückt zu werden. Zum Beispiel durch den Leistungsdruck in der Schule, Liebeskummer oder andere Probleme. Doch, ob wir den Mut dazu hätten, so offen darüber zu schreiben und zu reden, das wissen wir nicht.

Deshalb hat uns die Buchvorstellung sehr gut gefallen.

Keltoma und Leila,
Ladies First

zum Haupteingang von www.klapse.de