<<   Eine Schule stellt sich vor  |   Brief an meine Lehrerin   >>

Praktikum im Gartencenter Turkenburg

In dem zweiwöchigem Praktikum in dem Gartencenter Turkenburg war ich in der Baumschule tätig, wo fast ausschließlich Gehölze untergebracht sind. Zu den typischen Tätigkeiten gehörte, daß neue Ware untergebracht werden mußte. Auch das ausladen von Pflanzen und Lkws gehörte dazu. Eine große Lieferung Rhododendron, die schon älter waren, konnten ihrer schwere wegen nur zu zweit auf den Radlader gehoben werden. Aber auch andere schwere körperliche Arbeiten mußten immer verrichtet werden, z.B. wenn für neue Pflanzen Platz geschafft werden mußte. Wichtig dafür war die richtige Haltung um Körper-, insbesondere Rückenschäden, zu vermeiden. Beim Anordnen der Pflanzen spielte auch die Ästhetik eine wichtige Rolle. Besonders die vorderen Auslagen waren mit auffällig blühenden Azaleen und anderen Sträuchern ausgestattet. Ich mußte außerdem dafür sorgen, die Beete von frostgeschädigten Pflanzen freizuhalten. Sehr viel neue Ware mußte ausgezeichnet werden. Außerdem gehörte es zur Arbeit, daß wir zu zweit Pflanzen eintopfen mußten. Einmal waren es Buchsbäume welche sich noch in frühem Wachsstadium befanden.
Wenn Nachts der Wind getobt hatte, mußten morgens wieder die Bäume aufgestellt werden. An einem Tag hatte ich Gelegenheit, Sträuße zu binden, und an einem anderen Tag war ich bei den Stauden, die Ausgezeichnet werden mußten. Mir machte es Spaß , draußen zu arbeiten und vor allem mit netten Leuten zusammen zu sein.

Karl Albrecht, 21

zum Haupteingang von www.klapse.de