<<   Nur wenige erhalten eine Ausbildungschance  |   FiftyFifty - Obdachlosenhilfe   >>

Arbeit am Bau

Ich wollte immer schon ein Handwerk erlernen. Aber ich wusste bisher noch nicht welches. Als ich mit meinem Bruder, der eine Maurerlehre macht, auf dem Bau war, habe ich an diesem Beruf Geschmack gefunden.

Mein Bruder wollte nicht, dass ich bei ihm in der Firma demnächst eine Lehre beginne. Also suchte ich mir eine andere Firma. Als zufällig unser Nachbar anfing zu bauen, lernte ich meinen jetzigen Arbeitgeber und zukünftigen Lehrherrn kennen.

In meiner Freizeit helfe ich ihm auf den verschiedenen Baustellen. Dort gefällt es mir sehr, denn ich darf schon etwas mauern oder handlangern. Ich verdiene mir so mein Taschengeld.

Die Arbeit am Bau ist sehr verschieden. Zuerst sichern wir die Baustellen und dann erst fangen wir mit den eigentlichen Arbeiten an, wie z.B. Beton machen, Einschalen, Eisen legen, Decken gießen usw.. Ich darf schon Radlader und Kran auf der Baustelle fahren.

Die Arbeitskollegen helfen mir bei den Arbeiten, die ich noch nicht kann. Wir sitzen auch oft im Bauwagen. Auch wenn wir Feierabend haben. Dann reden wir miteinander. Ich hoffe, dass ich wirklich die Lehrstelle bekomme.

Christian, 14, Die Sp(r)itze, Datteln

zum Haupteingang von www.klapse.de