<<   Abschied  |   Mein harter Kampf fürs Leben   >>

Liebeskummer

Nadine, 15 Jahre, sah im Tod den einzigen Ausweg aus dem Schmerz

Alles fing damit an, dass ich vier neue Freunde gefunden habe. Nach zwei Wochen war ich dann mit einem der Jungen zusammen.
Ich habe aber von vielen gehört, dass er ziemlich viel Mist über mich erzählt hat. Als ich das erfuhr, habe ich es natürlich nicht geglaubt, weil ich blind vor Liebe war. Doch was dann kam, tat mir zu weh und irgendwie habe ich es nicht verkraftet, dass er Schluss gemacht hat. Ich kam damit echt nicht klar und da meine Freundin mit ihren Eltern auch Probleme hatte, kamen wir auf die Idee, Tabletten zu schlucken.
Tja, wir machten es, wurden aber gerettet und in die Kinderklinik nach Leverkusen gebracht. Da lag ich drei Tage lang. Von dort aus wurde ich in die Kinder- und Jugendpsychiatrie gebracht.
Ich war zunächst sauer auf meine Mutter, weil sie mich hier eingewiesen hat.
Jetzt habe ich allerdings gemerkt, dass ich sauer auf mich selber war und dass kein Junge es wert ist, sich selbst umzubringen.
Ich bin schon fast eine Woche hier und jetzt ist es nicht mehr sooo schlimm.
Ihr fragt euch bestimmt, was aus meiner Freundin geworden ist:
Sie ist direkt aus dem Krankenhaus nach Hause gekommen und kann weiterhin auf ihre Schule gehen.
Aber auch ihr hätte man hier bestimmt helfen können!!!

Bild

zum Haupteingang von www.klapse.de